Ablinger
Ablingers Würstelparadies

Allzeit beliebt

Schon ein Blick auf das Ablinger-Würstelsortiment lässt jedem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Hier findet sich alles, was unter Österreichs beliebtesten Snacks Rang und Namen hat: Würstelstandklassiker wie die knackigen Frankfurter, Bosna-Würstel, Debreziner oder Käsekrainer, lokale und regionale Spezialitäten wie die Salzburger Knacker, die Original Salzburger Bratwurst oder die feine Münchner Weiße. 

Die Frankfurter: Lieblingswürstel mit Biss

Die Frankfurter sind nicht nur in Österreich ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Sie gehen auch in den Ablinger Geschäften am häufigsten über die Theke. Ihren Namen haben sie von einem nach Wien ausgewanderten Fleischer aus Frankfurt am Main. Der hatte die Ehre seine Kreation Kaiser Franz I. persönlich vorzustellen. Und ihm gleich noch einen Tipp mitzugeben: „Mit der Hand, Majestät, mit der Hand!", lautete sein Rat auf die Frage, mit welchem Besteck man denn die Würstel am besten verzehren sollte. Die Frankfurter von Ablinger zeichnen sich durch ihren knackigen Biss, ihre feine Struktur und ihr mildes Aroma von Fleisch und Buchenholzrauch aus.

Die Debreziner: Paprika für das gewisse Etwas 

Abgeleitet von der ungarischen Stadt Debrecen gehören die Debreziner seit langem zum kulinarischen Erbe Österreichs. Über 80% Rind- und Schweinefleisch stecken drin, dazu noch etwas Speck, Wasser und Salz. Und eine Extraportion edelsüßer Paprika, der den Würsteln ihren besonders würzigen Charakter verleiht. Nach dem Kuttern und Würzen wird die Wurstmasse in Naturdärme gefüllt, gekocht und am Schluss noch geräuchert. Eine interessante geschmackliche Komposition ergibt sich, wenn man die Würstel mit süßen Senf genießt. Einfach mal ausprobieren!

Die Münchner Weißwurst: Edle weiße Köstlichkeit

Die Erfindung der Münchner Weißwurst war ursprünglich ein echtes Zufallsprodukt. Am Rosenmontag 1857 gingen dem Münchner Wirt Sepp Moser die Schafsdärme zur Herstellung seiner Kalbsbratwürstel aus. Es blieb ihm nichts anderes übrig, als Schweinsdärme zu verwenden, die sich aber wegen ihrer Zähigkeit nicht zum Braten eigneten. Deshalb brühte er sie in heißem Wasser. Charakteristisch für die Wurst ist ihr weißes, flaumig-zartes Brät aus Schweine- und Kalbfleisch mit sichtbaren Speck- und Petersilieneinschlüssen. Die Petersilie und die Zugabe von Zitronenschale verleiht der „Weißen" von Ablinger ihre ganz besondere Note.

Die Salzburger Bratwurst: Die einzige Bratwurst mit Weißbrot

Ein echter „local hero" ist die Salzburger Bratwurst. Als kulinarischer Botschafter für die Genussregion Österreich findet sie sich inzwischen im „Register der traditionellen Lebensmittel" wieder. Für die Zubereitung erlaubt der Österreichische Lebensmittelkodex ausschließlich im Bundesland Salzburg die Zugabe von Weißbrot zur Brätmasse aus Schweinefleisch, Speck und Gewürzen. Die „Original Salzburger Bratwurst" wird dadurch noch feiner in ihrer Konsistenz. Für den unvergleichlichen Ablin-ger Geschmack sorgt neben einem speziellen Weißbrot auch die Zugabe von etwas Zitronen. Für den vollendeten Genuss wird die Bratwurst zuerst in heißem, nicht kochendem Wasser erhitzt, danach abgetrocknet, eingeschnitten und in Butter knusprig herausgebraten.

Bei der Rezeptur setzt Ablinger neben der traditionellen Zusammensetzung aus Fleisch und Speck aus eigener Schlachtung und anderen Zutaten nach dem österreichischen Lebensmittelcodex auf eigene Spezialwürzmischungen. Nicht nur unsere Stammkunden schätzen diesen kleinen, aber feinen Unterschied. Auch Feinschmecker loben immer wieder die herausragende geschmackliche Qualität. Probieren Sie's doch einmal selbst!



Franz Ablinger & Co Fleischhauereibetrieb GmbH | Franz-Xaver-Grimm-Straße 3 | A-5110 Oberndorf bei Salzburg